Schmerzensgeld und Schadensregulierung: Fairer Ausgleich von einem entstandenen Schaden

Der deutsche Gesetzgeber sieht bei einem Schaden eine klare Vorgehensweise vor. Demnach hat der Geschädigte Recht auf eine Schadensregulierung. Diese muss durch den Verursacher erfolgen und kann auf unterschiedliche Art und Weise vorgenommen werden. Um einen Schaden zu regulieren, sieht der Gesetzgeber je nach Schadensart zwei Möglichkeiten vor. Zum einen muss die Schadensregulierung durch Schadensersatz genannt werden. Dieser kann je nach Vereinbarung sowohl durch Geld als auch durch die Bereitstellung beispielsweise eines neuen Gegenstands erfolgen. Bei immateriellen Schäden ist die Zahlung von Schmerzensgeld möglich.

Jeder Schaden muss individuell betrachtet werden

Es gibt eine ganze Reihe von Schäden, die in den vergangenen Jahren vor den Gerichten verhandelt wurden. In Anlehnung an diese haben sich natürlich auch gewisse Richtwerte durchgesetzt, die bei Schadensersatz oder auch Schmerzensgeld zur Hand genommen werden. Sie helfen Richtern dabei, die Regulierungshöhe von einem Schaden zu definieren. Trotzdem setze ich mich bei jedem meiner Mandanten dafür ein, dass der entstandene Schaden individuell betrachtet wird. So ist dann auch eine faire Definition von Schmerzensgeld oder Schadenersatz möglich.

Lassen Sie sich von mir beraten

Wurden Sie geschädigt, vereinbaren Sie einen Beratungstermin in meiner Kanzlei oder lassen Sie sich zunächst umfassend online von mir beraten. In beiden Fällen biete ich Ihnen eine umfassende, individuelle Beratung. Grundsätzlich kann das Ausmaß eines Schadens für jede Person unterschiedlich ausgeprägt sein. Dies gilt insbesondere für immaterielle Schäden, die an Körper und Seele entstanden sind. Hier muss bei der Definition des Schmerzensgeldes, das Sie für einen zugefügten Schaden erhalten, auch das Ausmaß der Beeinträchtigung sowie deren Dauer bedacht werden. Meine Leistungen gehen natürlich über die Beratung hinaus. So kämpfe ich auch vor Gericht für Ihr Recht.