Wichtige Fristen

Da im deut­schen Recht viele Fris­ten existieren, deren Ver­säu­mung allein bereits zu einem Rechts­ver­lus­t füh­ren kann, ist es erforderlich diese unbedingt einzuhalten. Wenden Sie sich somit so früh wie möglich an einen Rechtsanwalt, um eine Säumnis der Frist zu vermeiden.


Im Fol­gen­den sind die wich­tigs­ten Fris­ten aufgelistet:

  • Sie erhal­ten einen Mahn– oder Voll­stre­ckungs­be­scheid („gel­ber Umschlag“). Der Wider­spruch (gegen Mahn­be­scheid) oder der Ein­spruch (gegen Voll­stre­ckungs­be­scheid) ist bin­nen 2 Wochen ein­zu­le­gen.
  • Sie erhal­ten einen Buß­geld­be­scheid, die Ein­spruchs­frist beträgt 2 Wochen
  • Sie wur­den von einem Straf­ge­richt verurteilt. Gegen das Urteil kann bin­nen 1 Woche ein Rechts­mit­tel (Beru­fung oder Revi­sion) ein­ge­legt werden.
  • Sie unter­la­gen (ganz oder zum Teil) in einem Pro­zess vor einem Zivil­ge­richt. Die Rechts­mit­tel­frist beträgt 1 Monat.
  • Sie haben die Kün­di­gung durch Ihren Arbeit­ge­ber erhalten. Die Kla­ge­frist beträgt 3 Wochen ab Zugang der Kündigung.
  • Sie erhal­ten einen (nach­tei­li­gen) behörd­li­chen Bescheid. Die Wider­spruchs– oder Kla­ge­frist beträgt 1 Monat, ab Zugang des Bescheides bzw. Widerspruchbescheides.
  • allgemeine Verjährungsfrist - 3 Jahre (Beginn in der Regel ab dem Ende des Jahres, in welchem der Anspruch entstand)

 

 

 

 

Die Auf­zäh­lung erhebt kei­nen Anspruch auf Vollständigkeit! Besonders bzgl. der Verjährung existieren einige weitere (auch kürzere) Fristen! Kontaktieren Sie hinsichtlich der Verjährung von Ansprüchen zeitnah einen Rechtsanwalt, sodass es nicht zu einer Verjährung des Anspruches kommt.